Thermische Solaranlage
ROTEX Solaris

Die Solaris Hochleistungs-Solaranlage für Warmwasser und Heizungsunterstüzung.

ROTEX Solaris Solarthermieanlagen nutzen die kostenlose Kraft der Sonne sehr effizient für Warmwasser und unterstützen dabei wirkungsvoll die Heizung. Solaris Flachkollektoren gibt es in drei Varianten. Sie sind flexibel in Aufdach-, Indach- oder Flachdachmontage einsetzbar. Alle ROTEX Wärmespeicher sind bereits für die Solaranbindung optimiert. Sie speichern die solare Wärme äußerst effizient und bieten eine optimale Trinkwasserhygiene in Frischwassertechnik. Die Kombination mit einer thermischen Solaranlage ist die wirksamste Möglichkeit, die Energieeffizienzklasse der gesamten Heizungsanlage zu verbessern.

System-Vorteile

Für die Gesundheit Ihrer Familie

ROTEX Solarspeicher mit hygienischer Frischwassertechnik.

Flexible Kombination

Perfekte Anbindung an unterschiedlichste Heizsysteme. 

Für jedes Dach geeignet

Die Montage der Solaris Kollektoren ist in Aufdachmontage, Indachmontage oder Flachdachmontage möglich.

Für alle Anwendungen

Solaris Solaranlagen sind als effiziente Drain-Back oder flexible Drucksolar-Systeme einsetzbar.

Produktbeschreibung

ROTEX Solaris Hochleistungskollektoren

Mit Solaris bietet ROTEX ein flexibles Solarsystem für Solarthermie zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung. Die Kollektoren arbeiten äußerst effizient und wandeln durch ihre hochselektive Beschichtung nahezu die gesamte kurzwellige Sonnenstrahlung in Wärme um. Drei Größen der Solarkollektoren und verschiedene Montagearten ermöglichen die flexible Anpassung an alle Gegebenheiten Ihres Daches. Die Solaranlage kann als variables Drucksolar-System oder als hocheffizientes Drain-Back-System betrieben werden.

Warmwasserbereitung mit maximaler Wasserhygiene Tag für Tag

Der Solar-Schichtspeicher nimmt die Solarenergie auf, speichert diese und gibt sie bei Bedarf an das Heizsystem wieder ab. Wird die solare Wärme nicht sofort verbraucht, dann können die ROTEX Solarspeicher große Mengen an Solarwärme aufnehmen. Noch mehr als einen Tag später kann die Wärme für Warmwasser oder Heizung genutzt werden.

Die ROTEX Wärmespeicher Sanicube und HybridCube sind durch Ihren Aufbau wasserhygienisch auf dem neuesten Stand der Technik und bereits für die Solarenergienutzung vorbereitet. Ablagerungen von Schlamm, Rost, Sedimenten oder gar die Vermehrung gefährlicher Legionella-Bakterien, wie sie bei vielen großvolumigen Behältern auftreten können, sind nicht möglich.

Die Kombination von perfekter Wasserhygiene und höchster Effizienz bei der Warmwasserbereitung zeichnet die ROTEX Speichertechnologie aus. Diese Speichertechnik kommt auch bei den integrierten Wärmespeichern der GCU compact Gas-Brennwerteinheit und der HPSU compact Wärmepumpeneinheit zur Anwendung. 


Anwendung

ROTEX Solaranlagen für eine flexible Montage

Da jedes Gebäude andere Voraussetzungen hat, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die ROTEX Flachkollektoren auf dem Dach zu installieren. Die Anlage kann auf die Ziegel montiert (Aufdach), in das Dach integriert (Indach) oder mit einem speziellen Unterbau auf einem Flachdach installiert werden. ROTEX bietet für jede Dachform die passende Lösung. Daher ist ein thermisches Solarsystem von ROTEX sehr flexibel, einfach und schnell zu installieren.

Solarenergie auch zur Unterstützung beim Heizen

Bei allen ROTEX Wärmespeichern sowie der GCU compact/HPSU compact mit 500 Liter Speichervolumen wurde neben der solaren Warmwasserbereitung die solare Heizungsunterstützung schon anschlussfertig integriert. Alle ROTEX Solarspeicher lassen sich darüber hinaus als effizienten Warmwasserspeicher für zusätzliche Wärmequellen nutzen. Neben einer thermischen Solaranlage können sie zum Beispiel auch durch einen Kaminofen mit Wassertasche bei Heizung und Warmwasserproduktion unterstützt werden. Wenn Sie das Solarsystem nicht direkt installieren wollen, so kann dieses jederzeit einfach und schnell nachgerüstet werden.

Monatlicher Energieverbrauch eines durchschnittlichen Einfamilienhauses

Das Diagramm zeigt beispielhaft den monatlichen Energieverbrauch eines durchschnittlichen Einfamilienhauses. Es vergleicht zwei Anlagentypen: Der weiße Balken stellt den Energieverbrauch mit einem alten Heizkessel dar. Der grau/gelbe Balken zeigt eine Anlage mit dem ROTEX A1 Ölheizkessel mit 4 Solarkollektoren für Warmwasserbereitung und Solarheizung.

Montlichen Energieverbrauch Brennwertheizung und Solar

weiß = Altanlage, grau = Brennwert-Heizkessel, gelb = Solarenergienutzung


Aufbau und Funktion

Solarenergie effizient nutzen – auf die Temperaturschichtung kommt es an

Thermische Solarsysteme arbeiten umso effektiver, je kälter das Wasser ist, mit dem die Kollektoren durchströmt werden. Deshalb ist es bei einer Solarthermieanlage wichtig, dass der Warmwasserspeicher, der die solare Wärme aufnimmt, ein möglichst ausgeprägtes Temperatur-Schichtungsverhalten aufweist. Beim ROTEX Wärmespeicher wird das kalte Frischwasser am tiefsten Punkt des Speicherbehälters in den Wellrohr-Wärmetauscher eingeleitet. Von dort wird es nach oben geführt und im Durchlauferhitzer-Prinzip erwärmt. Dadurch wird die Temperatur im untersten Teil des Speichers, aus dem die Solarkollektoren mit Wasser versorgt werden, maximal ausgekühlt. Die so entstehende Temperaturschichtung im Speicher erhöht den Gesamtnutzen der Solaranlage deutlich.

Zwei Solarthermie-Systeme stehen zur Wahl

Die thermische Solaranlage gibt es in zwei unterschiedlichen Varianten, die allen baulichen Gegebenheiten und individuellen Anforderungen gerecht werden. 

1. Das Druck-Solarsystem (Solaris-P)
Das Solaris Druck-Solarsystem überzeugt durch die Einfachheit seiner Montage und ist für alle Anwendungen und Gebäude geeignet. Es arbeitet bei beliebiger Rohrlänge und Förderhöhe effizient und sicher. Durch den durchdachten Aufbau der ROTEX Wärmespeicher konnte auf einen zusätzlichen Plattenwärmetauscher verzichtet werden. Ein Bivalenz-Wärmetauscher für Drucksolar oder andere Wärmequellen ist bereits integriert. Das macht die Solaranlagen einfach und flexibel. 

2. Das drucklose und direkte Drain-Back-Solarsystem (Solaris-DB)
Wenn es die baulichen Gegebenheiten zulassen, empfiehlt sich das drucklose und direkte Solaris Drain-Back-Solarsystem. Hier wird das Speicherwasser direkt und ohne Wärmetauscher in die Kollektoren gefördert, dort erwärmt und wieder in den Speicher eingeschichtet. Dadurch werden der Wirkungsgrad der Solarkollektoren und der Gesamtnutzen der Solarthermie-Anlage nochmals deutlich erhöht. Durch das drucklose System entfallen sonst notwendige Komponenten wie Ausdehnungsgefäß, Überdruckventil, Manometer und Wärmetauscher. Die ROTEX Flachkollektoren werden in der Drain-Back-Anwendung nur befüllt, wenn von der Sonne genügend Wärmeenergie angeboten wird und wenn das Speichersystem auch Wärmeenergie aufnehmen kann. Die vollautomatische Regelung steuert das System eigenständig, so dass die Solarenergie optimal ausgenutzt wird. Wenn die Sonne nicht ausreichend scheint, oder wenn der Warmwasserspeicher keine Wärme mehr benötigt, schaltet die Förderpumpe ab und das gesamte Solarsystem entleert sich in den Speicher. Die Zugabe von Frostschutzmitteln ist nicht notwendig, da die Kollektorfläche bei Nichtbetrieb der Anlage nicht mit Wasser gefüllt ist – ein weiterer Pluspunkt in Sachen Umwelt! Dieses Funktionsprinzip funktioniert nur, wenn die Verbindungsleitungen im Gebäude und auf dem Dach mit einem stetigen Gefälle verlegt werden können. Ist dies nicht möglich, ist das Druck-Solarsystem die optimale Alternative.


Energieeffizienzklasse

September 2015: Energieeffizienzlabel jetzt auch für Heizungen

Haus Ölkessel mit Heizöltank und SolaranlageEinzelne Wärmeerzeuger erhalten ein Produktlabel. Die Effizienz einer Heizungsanlage hängt allerdings nicht nur vom Wärmeerzeuger alleine, sondern von mehreren Komponenten ab. Aus diesem Grund wurde das sogenannte Verbundlabel bzw. Paketlabel eingeführt, das die Kombination des Wärmeerzeugers mit Zusatzkomponenten wie Regelung, Speicher, thermische Solaranlagen und/oder einem weiteren Wärmeerzeuger darstellt. Errechnet wird das Verbundlabel aus den Effizienzwerten der einzelnen Geräte. Die Kombination mit einer thermischen Solaranlage ist die wirksamste Möglichkeit, die Effizienzklasse der Gesamtanlage zuverbessern.

 

 

Beispiel Produktlabel zum A1 Öl-Brennwertkessel und in Komination mit einer Solaranlage 

Energieeffizienz Label A1 und Solar

Informationen zu den Energieeffizienz-Labeln


Förderung

Solarförderung beim Einbau einer neuen Heizungsanlage

Attraktive Fördermittel von Bund und Ländern unterstützen den Einsatz von erneuerbaren Energien. Der Einbau einer ROTEX Solaranlage für Warmwasser und Heizung wird in der Modernisierung mit bis zu 3.000 Euro gefördert. Bitte beachten Sie auch die Förderkonditionen und zinsgünstigen Kredite der KfW Bank und das 10.000 Häuser Programm in Bayern. Zusätzliche Informationen finden Sie auf der ROTEX Förderseite.

 

Beispielrechnung: Heizungs-Modernisierung mit einer ROTEX Solaris Solaranlage

Installiert wird eine Solaris Solarthermieanlage mit 500 Liter Wärmespeicher sowie 4 Solarkollektoren Solaris V26P für Warmwasser und Heizung. Zusätzliche Fördergelder für eine ROTEX Öl-/Gasheizung oder eine Wärmepumpenheizung entnehmen Sie bitte den Seiten Heizkessel bzw. Wärmepumpe.

Beispielrechnung*

MaßnahmenFörderbetrag
Basisförderung Solarthermieanlage 11 m² Bruttokollektorfläche2.000 €
APEE Zusatzbonus (20% auf den Förderbetrag)400 €
APEE Zuschuss zur Heizungsoptimierung 600 €
Gesamtförderung**3.000 €


**zzgl. evtl. Fördergelder für den Austausch des Wärmeerzeugers (siehe Seiten Heizkessel und Wärmepumpe)

*Alle Angaben ohne Gewähr. Irrtum und Änderungen vorbehalten.

Mehr Informationen erhalten Sie hier.


Service

 
Handwerker finden

Hier finden Sie einen ROTEX-Fachpartner in Ihrer Region.

 

Heizungs-Konfigurator

Für Neubau und Modernisierung. Mit wenigen Klicks zu Ihrem optimalen Heizsystem.

Zum Konfigurator

Share
Follow Us
Handwerker finden