HPU ground – die erste erdgekoppelte Sole-/Wasser-Wärmepumpe mit Inverter-Technologie aus dem Hause ROTEX

Wärmepumpe

Als Sole-/Wasser-Wärmepumpe nutzt die neue ROTEX HPU ground Erdwärme und bedient sich damit einer kostenlos und unbegrenzt zur Verfügung stehenden Wärmequelle der Natur. Dabei wird dem Boden mittels Erdsonden oder Flächenkollektoren die Energie entzogen. Durch die innovative Inverter-Technologie lassen sich besonders im Vergleich zu Wärmepumpen, die im „EIN/AUS“-Prinzip geregelt sind, höhere Wirkungsgrade erzielen. Die neue ROTEX HPU ground erweitert das umfassende Portfolio an Luft-/Wasser- und Gas-Hybrid-Wärmepumpen des Heizsystemspezialisten.

Stabile Heizleistung unabhängig von der Außentemperatur

Die eingeschlossene Energie im Erdreich stellt selbst in kältesten Umgebungen eine natürlich vorhandene, thermische Wärmequelle dar. Je nach Grundstücksgröße und Beschaffenheit der Erde kommen zwei Möglichkeiten der effizienten Energiegewinnung zum Einsatz: Die erste Variante ist eine Erdsonde, die in 100 bis 200 Metern Tiefe installiert wird. In diesem Bereich herrschen konstante Temperaturen von etwa 10 °C. Alternativ können Flächenkollektoren in 0,8 bis 1,5 Metern unter der Erdoberfläche verlegt werden. In den jeweiligen Kreisläufen zirkuliert Sole als Wärmetransfermedium, welches die aufgenommene Wärme in der Wärmepumpe auf ein Kältemittel mit niedrigem Verdampfungspunkt überträgt. Dieses wird anschließend verdichtet, um Wärme für Heizung und Warmwasser zu produzieren. So bietet die HPU ground von ROTEX unabhängig von der Außentemperatur eine hohe Effizienz und benötigt bei korrekter Auslegung keinen Zusatzheizstab.

Inverter-Technologie erhöht die Effizienz

Mit der ROTEX Inverter-Wärmepumpentechnologie ist eine deutlich höhere saisonale Effizienz im Vergleich zu „EIN/AUS“-geregelten Sole-/Wasser-Wärmepumpen möglich. Wird vom Gebäude nicht die volle Heizleistung benötigt, regelt auch die Wärmepumpe ihre Leistung entsprechend zurück. Dadurch wird dem Boden weniger Energie entzogen, was zu einem Anstieg der Soletemperatur führt. Besonders im Teillastbetrieb schalten andere Wärmepumpen stetig wechselnd „EIN“ und „AUS“, wodurch die Soletemperatur deutlich weiter abfällt, als bei einer invertergesteuerten Wärmepumpe. Um die erforderlichen Temperaturen wieder zu erreichen, ist bei den „EIN“ /„AUS“ Wärmepumpen ein erhöhter Energieaufwand nötig. Mit der ROTEX Inverter-Technologie kann eine konstante höhere Soleaustrittstemperatur gehalten werden. Diese höhere Soletemperatur führt zu einer höheren und gleichmäßigeren Verdampfungstemperatur und damit zu einer höheren Effizienz der Wärmepumpe, bei gleichzeitig gesenkten Betriebskosten. Dieser positive Effekt wurde in einem Test durch die Schwedische Energie Agentur nachgewiesen. Aufgrund der Vorteile der Inverter-Technologie wurde die HPU ground eindeutiger Testsieger in der Kategorie Energieeffizienz. Wenn vom Gebäude zusätzliche Leistung gefordert wird, kann die Wärmepumpe mit einer sogenannten BOOST-Funktion die Leistung von 10 kW auf 13 kW erhöhen, ohne dass ein zusätzlicher Heizstab eingreifen muss.

Schnelle und einfache Installation dank integriertem Warmwasserspeicher

Die HPU ground ist ab Werk mit einem integrierten 180 Liter Edelstahl-Warmwasserspeicher ausgestattet. Dadurch wird die Installationszeit erheblich reduziert. Durch die Kombination von Wärmepumpenmodul und Speicher ist das System sehr kompakt und kommt mit einer geringen Stellfläche aus. Die komplette Steuerung ist mit einer integrierten, elektronischen Regelung benutzerfreundlich gestaltet und lässt sich intuitiv bedienen.

pdf 114 KB Download
pdf 84 KB Download
jpg 2 MB Download
jpg 266 KB Download

Service

 
Handwerker finden

Hier finden Sie einen ROTEX-Fachpartner in Ihrer Region.

 

Heizungs-Konfigurator

Für Neubau und Modernisierung. Mit wenigen Klicks zu Ihrem optimalen Heizsystem.

Zum Konfigurator

ROTEX-Pressekontakt

Lisa Bauer
Tel.: +49 89 74 63 08-36,
E-Mail: bauer@modemconclusa.de

Share
Follow Us
Handwerker finden