Fußbodenheizungen in nur zwei Tagen einfach nachrüsten: Hoher Komfort und Effizienz auch im Altbau

Wärmepumpe Fußbodenheizung

Aus Neubauten sind Fußbodenheizungen nicht mehr wegzudenken, aber auch in bestehenden Gebäuden wollen immer mehr Bewohner die Vorteile einer Fußbodenheizung nutzen. Mit Systemen, die speziell für die Nachrüstung entwickelt wurden, lassen sich jetzt auch in solchen Anwendungen Fußbodenheizungen schnell und kostengünstig verlegen. Familie B. wollte in ihrer neu erworbenen Doppelhaushälfte am Bodensee ebenfalls nicht auf den Komfort einer Fußbodenheizung verzichten. Die neuen Eigentümer haben vor dem Einzug die 170 Quadratmeter große Doppelhaushälfte aus dem Jahr 1987 innen komplett renovieren lassen und das alte Heizsystem erneuert. Da bot es sich an, das Haus mit einer Fußbodenheizung auszustatten und damit bereit für eine moderne, zukunftsfähige Heizung zu machen.

Unkomplizierte und schnelle Installation der neuen Heizung

Wie einfach eine nachträgliche Installation durch den Fachhandwerker ist, zeigt die Renovierung der Doppelhaushälfte von Familie B.. Bei der Auswahl der Heizung haben die neuen Eigentümer besonderen Wert auf ein umweltfreundliches, energieeffizientes System mit einem hohen Komfort gelegt. So wurde der alte Gas-Niedertemperaturkessel gegen eine Luft-/Wasser-Wärmepumpe ausgetauscht. Als neuer Wärmeerzeuger wurde die Luft-/Wasser-Wärmepumpe HPSU compact von ROTEX in den alten Heizungskeller eingebaut. Der Vorteil ist, dass der Wärmespeicher mit seinem Speicherinhalt von 500 Litern und das Innengerät der Wärmepumpe in einem Gerät vereint sind und so auf geringer Aufstellfläche im Heizungs- und Waschkeller Platz finden. Bisher wurde die Wärme in dem Haus über herkömmliche Heizkörper verteilt. Diese wurden entfernt und stattdessen die Fußbodenheizung ROTEX cut verlegt. Das System ROTEX cut wurde speziell für die Nachrüstung entwickelt. Die Fußbodenheizungsrohre können damit direkt in den vorhandenen Estrich eingebracht werden. Dafür wurden bei Familie B. auf der gesamten Wohnfläche Kanäle in den bestehenden Estrich gefräst. So konnte innerhalb von nur zwei Tagen mit wenigen Arbeitsschritten die Fußbodenheizung verlegt werden.

Fußbodenheizung in nur zwei Tagen nachrüsten

Schritt 1: Staubfreies Fräsen Vor dem Fräsen der Kanäle für die Fußbodenheizung wurden zunächst der alte Bodenbelag sowie Kleberückstände vom Teppich entfernt. Die Kanäle für die Rohre der Fußbodenheizung wurden dann direkt in den Estrich gefräst und der anfallende Schleifstaub vom integrierten Industriestaubsauger direkt angesaugt. Daher konnte völlig staubfrei gefräst werden. Zum Fräsen eignen sich nahezu alle Estriche wie z.B. Zement, Anhydrid oder Trockenestrich, die einzige Ausnahme bildet der Gussasphalt-Estrich.

Schritt 2: Schnelles Verlegen der Heizungsrohre Als nächstes wurden die Heizungsrohre direkt in die gefrästen Kanäle verlegt und angeschlossen.

Schritt 3: Individuelle Auswahl des Bodenbelags Nach dem Verlegen der Fußbodenheizung kann der Boden direkt vom Fliesen- bzw. Bodenleger verspachtelt und belegt werden. Bei Familie B. wurde im ersten Stock im Elternschlafzimmer und den beiden Kinderzimmern ein Teppichboden verlegt. Im Erdgeschoß sorgt ein dunkler Parkettboden für eine wohnliche Atmosphäre. Grundsätzlich ermöglichen die speziellen ROTEX Rohre eine Vielzahl an verklebten Bodenbelägen wie Teppich, Fließen, Parkett und Kork.

Vorteile der Fußbodenheizung auch im Altbau nutzen

Im Altbau ist der Einbau einer Fußbodenheizung meist die Voraussetzung dafür, ein regeneratives Heizsystem wie die Wärmepumpe nutzen zu können. So auch bei Familie B.. Dank der niedrigen Vorlauftemperaturen, die die Fußbodenheizung benötigt, kann die Wärmepumpe besonders effizient arbeiten. Das schont die Umwelt und senkt die Betriebskosten. Auch alle anderen Systemvorteile der Fußbodenheizung weiß die Familie zu schätzen. Optisch punktet die Fußbodenheizung, da unschöne Heizkörper nicht mehr bei der Raumgestaltung und Einrichtung stören. Durch die geringe Luftzirkulation wird kaum Staub aufgewirbelt, was gut für Hausstauballergiker und Asthmatiker ist.

Fazit: Fußbodenheizungen lohnen sich auch im Altbau

Mit der Modernisierung der Heizung mit einer modernen, regenerativen Wärmepumpe hat Familie B. nicht nur den Wert ihrer Immobilie gesteigert, sondern sich gleichzeitig auch für ein zukunftssicheres Heizsystem entschieden, das sie unabhängig von fossilen Brennstoffen macht. Und mit der Fußbodenheizung hat die Familie einen besseren Raumkomfort geschaffen, den sie jeden Tag genießen kann.

 

Daten und Fakten

Gebäudedaten:

  • Einfamilienhaus, 4 Personen
  • 170 m²
  • Baujahr 1987

Heizsystem:

  • Luft-/Wasser-Wärmepumpe ROTEX HPSU compact 516
  • Fußbodenheizung

 

 

Share
Follow Us
Handwerker finden