Praxis Tipps zum optimalen Betrieb einer Luft-Wasser-Wärmepumpe

Oft sind es die kleinen Dinge, die eine große Auswirkung haben. So auch beim optimalen Betrieb einer Wärmepumpe.

Raumtemperatur

Raumtemperatur richtig eingestellt?

Sechs Prozent der Heizkosten kann ein Haushalt im Schnitt sparen, wenn die Raumtemperatur um ein Grad gesenkt wird. Darauf weist die Verbraucherinitiative in Berlin hin. Im Wohn- und Esszimmer reicht nach Ansicht der Experten eine Raumtemperatur von 20 Grad. Im Kinder- und Arbeitszimmer sollten es maximal 22 Grad, im Schlafzimmer 16 bis 18 Grad sein. In der Küche heizen Elektrogeräte wie Herd und Spülmaschine gut ein, so dass hier oft nicht viel zusätzlich geheizt werden muss. Korrekt eingestellte Einzelraumregeler helfen, kostengünstig zu heizen.


Heizkurve

Ist die Heizkurve korrekt eingestellt?

Ist die Heizkurve korrekt eingestellt? Jedes Grad, um welches die Heizkurve zu hoch eingestellt ist, erhöht die Heizkosten um 2%.


Warmwassertemperatur

Ist die Warmwassertemperatur richtig eingestellt?

Ist die Warmwassertemperatur nur so hoch eingestellt, wie auch tatsächlich benötigt? Eine zu hoch eingestellte Warmwassertemperatur führt zu erhöhtem Energieverbrauch. Empfehlung ist eine Warmwassertemperatur von 50°C


Zirkulationsleitung

Wird eine Zirkulationsleitung für das Warmwasser wirklich benötigt?

Eine Zirkulationsleitung des Warmwassers erhöht den Komfort, hat gleichzeitig einen erhöhten Verbrauch zur Folge. Wenn eine Zirkulationsleitung installiert ist, so sollte die Zirkulationspumpe zumindest zeitgesteuert arbeiten.


Luftauslass Außengerät

Ist der Luftauslass des Außengerätes behindert?

Wenn vor dem Außengerät Gegenstände aufgestellt sind, dann behindern sie die ausströmende Luft. Dies führt zum Luftkurzschluss, die Wärmepumpe saugt kältere Luft an und die Effizienz wird verschlechtert. Entfernen Sie Gegenstände, die dicht vor dem Außengerät platziert sind.


Außengerät geschützt

Ist das Außengerät ausreichend vor Schneefall geschützt?

Wenn das Außengerät ohne Schneeschutz aufgestellt ist, kann das zum Blockieren des Verdampfer durch Vereisungen führen. Dies führt zu Funktionsstörungen bzw. erhöhtem Laufzeiten des Elektroheizstabes. Stellen Sie sicher, dass bei frei aufgestellten Außengeräten ein ausreichender Schnee- und Windschutz vorhanden ist.


Hydraulischer Abgleich

Ist das Heizsystem hydraulisch abgeglichen?

Ein Grund für eine zu hoch eingestellte Heizkurve ist ein fehlender hydraulische Abgleich.


Freigabetemperatur

Ist die Freigabetemperatur des Heizstabs korrekt eingestellt?

Das zu frühe Einschalten des Heizstabes erhöht den Energieverbrauch. Hier sollte die Freigabetemperatur auf das Gebäude angepasst sein.


Service

 
Handwerker finden

Hier finden Sie einen ROTEX-Fachpartner in Ihrer Region.

 

Heizungs-Konfigurator

Für Neubau und Modernisierung. Mit wenigen Klicks zu Ihrem optimalen Heizsystem.

Zum Konfigurator

Weitere Informationen

Übersicht ROTEX Heizsysteme

Prospekte

Share
Follow Us
Handwerker finden